25 Länder sind ab Mai 2004 Mitglieder der Europäischen Union. Die Grenze der EU verlagert sich weit nach Osten, wenn die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen beitreten und Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn und Slowenien aufgenommen worden sind. Im Süden wächst die Union um den griechischen Teil von Zypern und Malta. Die neuen Beitrittsländer erhöhen die bisherige Bevölkerung der EU von 379,5 Mio. um weitere 74,2 Mio. Menschen.
Leipzig stellt auf seiner günstigen geografischen Lage das Tor zum Osten Europas dar und sieht seine Transformationskompetenz als Leitkompetenz in Bezug auf Osteuropa.